Ausstellungen

sonderausstellung prachtgemäuer

Richard Wagner war der einzige Komponist, der Architektur selbst geschaffen hat: Sein Haus Wahnfried und das Festspielhaus in Bayreuth sind Zeugnisse davon. Die Ausstellung „Prachtgemäuer“ thematisiert die besondere Beziehung die Richard Wagner zur ihn umgebenden Architektur und wie diese den Weg zur Errichtung der eigenen Bauwerke geführt hat. Die Besucher erleben die neben Bayreuth wichtigsten ehemaligen Wohn- und Wirkungsstätten des Dichterkomponisten in der Schweiz und in Venedig aus heutiger und historischer Sicht im direkten Vergleich.

Diese „Wagner-Orte“ werden auch mit Blick auf die musikgeschichtliche Entwicklung beleuchtet: Hierbei wurden die Kuratoren der Ausstellung Katja Fleischer und Joachim Mildner vom Musikwissenschaftler Markus Kiesel unterstützt. In Zürich wurden von 1849 bis 1858 grosse Teil der Ring-Tetralogie geschaffen, im Hotel Schweizerhof in Luzern 1859 der Tristan vollendet. Im nahegelegenen Landhaus Tribschen, hier im heutigen Richard Wagner Museum, hatte Wagner von 1866 bis 1872 nach eigenem Bekunden die glücklichsten Jahre verbracht. Hier vollzog sich auch die Initialzündung zum Festspielhausbau und zur Übersiedlung nach Bayreuth. Venedig als oft besuchter Sehnsuchts-Ort hat Wagner ab 1858 in besonderer Weise inspiriert. Es sollte ab 1882 sein fester Wohnsitz werden; bereits 1883 wurde der Palazzo Vendramin jedoch zum „Sterbe-Ort“.

Die Sonderausstellung dauert vom 1. April bis 30. November 2021.

 

Salon Cosima Kopie

 

führung 17.10.2021

Am Sonntag, 17. Oktober 2021, führt Sie der Kurator und Mitherausgeber des Buches "Prachtgemäuer" Joachim Mildner durch die Sonderausstellung. Erfahren Sie mehr über die Orte und die Wirkung, die die gebaute Umgebung auf das Leben von Richard Wagner hatte.

Eintritt CHF 10.00.
Anmeldung an info@richard-wagner-museum.ch

 

Publikation

Im umfangreichen Text-Bildband "Prachtgemäuer - Wagner-Orte in Zürich, Luzern, Tribschen und Venedig", der die Sonderausstellung begleitet, kann vertieft in die Wohn- und Wirkungsstätten Richard Wagners eingetaucht werden. Der Band ist im Museum erhältlich.

 

Sammlung

Sammlung

Die Ausstellung zum Leben und Werk von Richard Wagner ist im Erdgeschoss zu besichtigen. Verteilt auf fünf Räume kann man hier eine Sammlung von historischen Fotografien und Gemälden betrachten, sowie einen wertvollen Bestand an originalen Handschriften bewundern. Einige Kleidungsstücke Wagners und Mobiliar aus seinem Haushalt werden gezeigt, ein Bronzeguss der bekannten Wagnerbüste von Fritz Schaper und das Schmuckstück der Sammlung: Richard Wagners Erard-Flügel aus Paris von 1858.

Am Empfang werden Informationen über die ursprüngliche Einrichtung der Räumlichkeiten abgegeben. Tapeten und Vorhänge sind nicht original. Dafür blieben originalen Petrollampen auf dem Kaminsims, der Salontisch und Wagners Armlehnsessel erhalten. In jüngerer Zeit konnte die Sammlung mit Wagners Schreibpult, Cosimas Nähkästchen und einem Holzflügelaltar ergänzt werden.

Lassen Sie die Ausstellung durch eine Öffentliche Führung mit Konzert auf dem Erard-Flügel lebendig werden.

 

sammlung vitrine